03.01.2021 - Aus aktuellem Anlass

 

In Bezug auf den kürzlich, in der Wilsterschen Zeitung, erschienenen Bericht mit der Überschrift : "Kostenfaktor Wasserwerk" möchten wir als CDU Fraktion einmal klarstellen, dass einige Aussagen von Herrn Dunkel und Herrn Stamm sachlich falsch sind.

  1. Ein evtl.Verkauf der Anteile an der Wasserwerk Kleve GmbH hat keinen Einfluss auf die Wasserqualität. Würde die Stadt Wilster ihre Anteile an der GmbH verkaufen, würde die Stadt im gleichen Zuge einen Wasserlieferungsvertrag abschließen. Somit würde der Verkauf sich nicht auf die Wasserqualität auswirken.
  2. Die Ansicht von Herrn Stamm, dass die Investition in die gerade erst fertiggestellte Wasserleitung  von Kleve nach Wilster (Kosten ca. 780.000 Euro) in absehbarer Zeit abgeschrieben sei, ist FALSCH. Diese Investition wird über 30 Jahre abgeschrieben und wird uns somit noch fast 25 Jahre begleiten.
  3. Die Behauptung von Herrn Dunkel und Herrn Stamm, dass ohne die eigene Wasserversorgung das gesamte Stadtwerkegebilde einstürzt, ist FALSCH. Richtig ist, dasss die Stadtwerke seit Jahren nur noch Geld mit Strom und Gas verdienen können. Mit Strom und Gas müssen die Stadtwerke den Verlust aus dem Hallenbad (ca. 480.000 Euro) und den Verlust aus der Wassersparte (ca. 100.000 Euro) ausgleichen. Erhöhen wir die Strom/-Gaspreise jedes Jahr, um die Verluste auszugleichen würde die Stadtwerke wahrscheinlich sehr viele Kunden verlieren da die Stadtwerke einfach zu teuer werden. Schon jetzt haben die Stadtwerke jedes Jahr einen Kundenverlust von 3-4 %.
  4. Steuerlicher Querverbund. Wie Herr Dunkel darauf kommt, dass die Vorteile des steuerlichen Verbundes (Stadtwerke / Hallenbad) nicht mehr greifen, ist mir ein Rätsel. Dieser Verbund hat nach wie vor einen nicht unerheblichen positiven finanziellen Effekt auf den Haushalt der Stadt Wilster.

Da wir Politik in den Ausschüssen und in der Ratsversammlung machen und nicht in der Presse oder an den Stammtischen in Wilster, werden wir uns zu vielen weiteren Aussagen der SPD Fraktion hier nicht äußern.  Der CDU- Fraktion war es jedoch sehr wichtig, auf diesem Wege die wesentlichen sachlich falschen Aussagen von Herrn Stamm und Herrn Dunkel klarzustellen.  Damit die Bürgerinnen und Bürger sich an den Fakten orientieren können.


Wilster steht vor großen Herausforderungen -

 

Christdemokraten nehmen Stellung zu Schwerpunktthemen wie Feuerwachebau und Kita-Erweiterung.

 

Es gibt viele Themen, die die Wilsteraner bewegen. Wie sieht die Zukunft der Stadtwerke aus? Wie wird das Städtebauförderprogramm weiter angewendet? Welche Herausforderungen werden an die Stadt gestellt, um beispielsweise Feuerwehr, Kindertagesstätte, Straßen und Baugebiete neu und modern zu gestalten?

 

Schwerpunktthemen, zu denen CDU-Fraktionsvorsitzender Mark Dethlefs, sein Stellvertreter Andreas Prüß, Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher Walter Schulz sowie Ortsvorsitzender Sven Horstmann eigentlich in der Mitgliederversammlung, die für diesen Monat anberaumt war, Stellung beziehen wollten. Doch aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns musste die Veranstaltung ausfallen. Die vorgesehenen Ehrungen, so Sven Horstmann, würden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Politisch Stellung bezogen die Vier in einem Pressegespräch. Die Zukunft der Stadtwerke, das sei auch schon auf der Werkausschusssitzung deutlich geworden, hänge entscheidend auch davon ab, wie sich die Wassersparte entwickelt, betonte Mark Dethlefs. Im Rahmen des Städtebauförderprogrammes sei mit dem Beginn der Baumaßnahmen auf dem künftigen Sport- und Freizeitplatz Büttel das dritte Projekt im Gange. Vierte Maßnahme sei der Umbau des Jugendzentrums. Der Stand der Planungen werde auch Thema im Bauausschuss sein, der am Donnerstag, 25. November, tagt. Dethlefs geht davon aus, dass das Jugendzentrum wie geplant im Jahr 2022 fertiggestellt werde.

 

Frage nach innerstädtischer Sanierung

 

Wie es städtebaulich dann weitergehe, sei fraglich. Ziel sei auch die Innenstadtsanierung, aber dazu müssten auch private Hauseigentümer und Geschäftleute mit ins Boot geholt werden. Eine vor geraumer Zeit erste Vorstellung möglicher Sanierungen habe kein Interesse hervorrufen können. „Da es kein privates Interesse gibt, halten wir uns da zurück”, so Dethlefs. Zunächst einmal gelte es, die zwei Maßnahmen abzuschließen.

 

Auf jeden Fall zeigen sich die Christdemokraten optimistisch, dass die Attraktivität Wilsters dadurch deutlich gesteigert werde. Die Konzentration von Schulen, Sport- und Schwimmhalle, Jugendzentrum sowie Sport- und Freizeitanlagen bedeute ein Alleinstellungsmerkmal landesweit, unterstrich Andreas Prüß.

 

Neubau der Feuerwache ab Anfang 2022

 

Auch die Sicherheit der Wilsteraner Bevölkerung ist den Christdemokraten wichtig. Mit dem von der CDU favorisierten Neubau der Feuerwache am Bahndamm auf dem ehemaligen Von-Osten-Gelände werde Wilster vernünftig, auf die Zukunft ausgerichtet, aufgestellt sein. Mark Dethlefs geht davon aus, dass sich die Finanzierung im Laufe des nächsten Jahres mit Sonderbedarfszuweisung, Förderanträgen und Eigenmitteln aus dem Verkauf der alten Feuerwache so darstellen werde, dass Anfang 2022 mit dem Bau begonnen werden kann.

 

Deutlich machten sowohl Dethlefs als auch Prüß, dass das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20/16 kommen wird. „Allerdings zu den Bedingungen, die im Haushalt 2021 festgelegt wurden", so Dethlefs. Ob es dann zu dem Zeitpunkt der Beauftragung weitere, verfügbare Fördermittel geben werde, wisse heute noch keiner.

 

Erweiterung der Kindertagesstätte

 

Und noch ein Bauprojekt steht an: Die Erweiterung der Kindertagesstätte Schwalbennest. Auch die war ein Thema am Donnerstag im Bauausschuss. Die CDU-Fraktion werde dort die Weichen für einen erneuten Ausbau der Kita stellen, kündigte Mark Dethlefs an. „Zurzeit müssen wir davon ausgehen, dass sich der steigende Bedarf in den nächsten Jahren fortsetzt.”

 

Geplant seien zwei zusätzliche Gruppen und Räume für das Personal. Dethlefs: „Dazu werden wir auch eine Kooperation mit unserer Nachbargemeinde Nortorf eingehen. Hier haben wir bereits ausführliche und sehr gute Gespräche mit dem Nortorfer Bürgermeister geführt."

 

Straßenausbau schwierige Aufgabe

 

Vor eine schwierige Aufgabe habe die Landesregierung die Stadt mit der Entscheidung zum Straßenausbau gestellt: Die Kommune kann die in der bisherigen Satzung vorgesehene Beteiligung der Anwohner an den Kosten aufheben. Die Christdemokraten sehen darin allerings eine Benachteiligung der Anwohner, deren Straßen bereits ausgebaut und die zur Kasse gebeten wurden. Die Finanzierung würde auf alle Einwohner über Gebühren verteilt.

 

Im Januar 2021 werde es dazu eine Sondersitzung des Finanzausschusses geben. Ziel der CDU-Fraktion sei es, eine Verschonungsregelung für die Einwohner in die neue Satzung zu integrieren, die bereits finanziell beteiligt waren. Wenn die Satzung verabschiedet sei, solle der Straßenausbau in Wilster fortgesetzt werden. Priorität habe dann zunächst die Bahnhofstraße.

 

30 neue Bauplätze im Rumflether Feld

 

Und anders als der politische Gegner SPD sieht die CDU noch keine Problematik im Angebot von Bauplätzen. Im Baugebiet Rumflether Feld stehe noch eine Teilfläche offen. Für deren Bebauung soll Donnerstag der Aufstellungsbeschluss erfolgen. Damit stünden dann 30 Bauplätze zur Verfügung.

 

Weitere kleinere Aufgaben werde die CDU im Auge behalten, so das Ortsentwicklungskonzept, die denkmalsgerechte Sanierung des Bürgermeistergartens, die Unterstützung des Einzelhandels und das Tourismuskonzept sind dafür Beispiele.


Ortsvorsitzender unterstreicht die gute Zusammenarbeit mit der Fraktion

 

Das gute Zusammenspiel zwischen Fraktion und Ortsverein hebt CDU-Ortsvorsitzender Sven Horstmann hervor. Diskussionsfreudig, aber am Ende mit großer Einigkeit gemeinsam Ziele verfolgen, mache die Arbeit von Fraktion und Ortsverein aus. „Wir lassen uns an unseren Entscheidungen messen", betont er. Deutlich nachvollziehbar auch an den im Wahlprogramm gesetzten Ziele, die umgesetzt worden seien. Dazu sei auch ein gutes Miteinander unverzichtbar.

 

CDU Wilster hat 42 Mitglieder

 

42 Mitglieder zählt der CDU-Ortsverband Wilster, von denen sich viele engagierten. Besonders hob Horstmann dabei den von CDU-Ratsfrau Maren Hayenga geleiteten Damentreff hervor. Da gebe es viele Ideen für gemeinsame Aktivitäten, die allerdings durch die Pandemie in diesem Jahr zurückgefahren werden mussten.

 

Großes Lob an Maren Hayenga

 

Großes Lob richtete Horstmann auch an Maren Hayenga als Vorsitzende des Kinder- und Jugendparlaments, wo sie mit viel Engagement gemeinsam mit den Jugendlichen vor dem Lockdown schon einiges auf die Beine gestellt habe. „Ein toller Einsatz", so Horstmann. Denn den Nachwuchs für die parlamentarische Arbeit zu interessieren sei wichtig.

 

Mitgliedspflege im Coronajahr schwierig

 

Die Mitgliedspflege sei im Coronajahr natürlich schwierig. Das Sommerfest musste abgesagt werden und auch das Weihnachtsessen finde nicht statt. Die für die Mitgliederversammlung geplanten Ehrungen mussten ebenfalls verschoben werden. „Da helfen nur persönliche Gespräche”, so Horstmann.

 

Kinder- und Jugendarbeit unterstützen

 

Was dem Ortsverein besonders am Herzen liege, sei die Unterstützung von Wilsteraner Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Sonst hatte die CDU mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt Erlöse erzielt, die gespendet wurden. In diesem Jahr haben die CDU-Fraktionsmitglieder mit einer Umlage direkt für die Unterstützung von Kindertagesstätte, Kinder- und Jugendparlament und weiteren Vereinen gesorgt.



Fraktionvorsitzender Mark Dethlefs stellt die Behauptungen zur finanziellen Situation der Stadt Wilster richtig:
Seit fünfzehn Jahren hat die SPD jedem Haushalt der Stadt Wilster zusgestimmt. Seit fünfzehn Jahren stellt die SPD den Finanzausschussvorsitz. Vor fünfzehn Jahren haben wir ein marodes Alten- und Pflegeheim, einen runtergewirtschafteten Kindergarten, ein nicht mehr funktionsfähiges Klär... Mehr anzeigen

– – hier:


Die Direkt- und Listenkandidaten (von links):
Sven Horstmann, Helmut Evers, Walter Schulz, Jonny Peters, Elke Thumann, Maren Hayenga, Ralf Maron, Ursula Seddig, Mark Dethlefs, Peter Labendowicz, Ulrike Szubert, Michael Struve, Ulrich Kattner, Dörthe Urlaub, Thies Wilckens, Susanne Reese, Jürgen Frauen. - Es fehlen Andreas Prüß, Anja Schröder, Nico, Allert, Jan Henrik Plett, Matthias Hencke
– – hier: Wilster.


Der Vorsitzende der CDU Wilster Sven Horstmann konnte über dreißig Gäste zur Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl im Mai begrüßen.


Vorweihnachtliche Geschenke für die Schützen und Segler

 

Auf der „Lütt Wiehnacht“ vom Regionalverein Wilstermarsch nahmen die Verantwortlichen der Jugendarbeit für die Segler und Schützen eine Geldspende entgegen. Sie entspricht den Einnahmen der CDU Wilster auf ihrem Stand während des Weihnachtsmarktes. Dieser war wie in den Jahren zuvor gut besucht und hatte auch vorweihnachtliches Wetter zu bieten.

 

Für die Kinder hatte der CDU-Stand Entenangeln und Glücksraddrehen zu bieten. Hierbei konnten kleine Gewinne wie Kuscheltiere, Spielautos und Seifenblasen, wie auch Gutscheine für die Buchhandlung Bunge und das Eiscafé Rialto errungen werden. Ein besonderer Gewinn waren sicherlich, die von der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung gestellten Gutscheine für eine Fahrt auf der neuen Drehleiter, die am Samstag offiziell der Feuerwehr übergeben wurde. 

Wenn bei vielen Kindern auch bei Trostpreisen ein Leuchten in den Augen erschien, so war die Fahrt mit der Drehleiter sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.

 

Die diesjährigen Erlöse durch das Entenangeln und Glücksraddrehen sollten der Jugend der Schützen und Segler zu Gute kommen.

In den vergangen Jahren wurden die Schulbücherei der Grundschule, die Kinderecke der Stadtbücherei, die Kinder- und Jugendabteilungen des SVA und des MTV, das Weihnachtshilfswerk, das Jugendzentrum sowie auch die Kindertagesstätte bedacht. 

 

Rike Schulczewski ist derzeit für die Jugendarbeit beim Schützenverein verantwortlich. Während die Schützen derzeit häufiger mit drückendem Auwasser zu kämpfen hat und dieses bisher mit Pumpen provisorisch zu lösen versucht, soll die kleine Spende die Jugendarbeit unterstützen.

 

Thomas Dethlefs leitet schon seit über 25 Jahren die Jugendarbeit der Seglervereinigung Wilster. Hier wird Kindern und Jugendlichen in Theorie und Praxis das Segeln auf Optimisten und Piraten beigebracht.

 

 

Die CDU Wilster dankt beiden Vereinen für Ihre hervorragende Jugendarbeit und ihrem ehrenamtlichen Einsatz und hofft, dass die kleine Spende hilft, die Jugend bei der Stange zu halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschriftung Foto:

 

Rike Schulczewski und Urte Schulczewski-Haß (Schützenverein)  sowie Thomas Dethlefs (Seglervereinigung) nehmen die Spenden vom Vorsitzenden der CDU Wilster Sven Horstmann für ihre Jugendarbeit entgegen.


Bericht zur Jahreshauptversammlung 2017 des CDU Ortsverbandes Wilster

Zur Jahreshauptversammlung der CDU Wilster konnte der Vorsitzende Sven Horstmann über zwanzig Mitglieder begrüßen. Zunächst gedachten die Teilnehmer ihres langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Peter Reese, der 2016 verstarb.

Im Folgenden berichtet der Vorsitzende über die gestiegene Mitgliederzahl in 2016, den Besuch des Kieler Landtages, die Teilnahme am traditionellen Armbrustschießen der Bürgerschützengilde, die jährliche Fahrradtour mit anschließendem Grillfest in der Rumflether Mühle, das Winteressen und den erfolgreichen Stand auf der „Lütt Wiehnacht“ am Markt. Die Einnahmen kamen der MTV-Jugend zu Gute. Des Weiteren wird über den Wochenmarktstand mit kleinen Präsenten für die Wilsteraner Bürger vor Weihnachten sowie über das sehr gut besuchte Grünkohlessen im Oh-lá-lá berichtet. Der Vorsitzende bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung zu den verschiedenen Anlässen.
Dem Bericht wurden die ersten Erfolge des CDU Damen-Treffs angefügt.

Im Kassenbericht konnte der Schatzmeister Helmut Evers ein Plus verzeichnen, welches gerade im Hinblick auf kommende Wahlen positiv zu sehen ist. Die durch die Kassenprüfung beantragte Entlastung des Vorstandes wurde ohne Gegenstimme erteilt.

Bei den Wahlen wurde der Vorsitzende Sven Horstmann, die Schriftführerin Annika Boeck und der Schatzmeister Helmut Evers wiedergewählt. Dörthe Urlaub und Ulrike Szubert wurden als Beisitzer wiedergewählt, während Jonny Peters als Beisitzer für Doris Busch neu gewählt wurde. Björn Kraft wird mit Susanne Reese die Kasse prüfen.

 

Der Fraktionsvorsitzende Mark Dethlefs berichtet aus der Ratsversammlung über aktuelle Themen, wie auch Erfolge der vergangenen vierzehn Jahre.

  1. Finanzen: Trotz intensiver Haushaltskonsolidierungsberatungen in den letzten Jahren ist und wird es nicht gelingen, den städtischen Haushalt mittelfristig auszugleichen. Fehlbedarfszuweisungen des Landes von im Durchschnitt 20 – 25% lassen die Schulden weiter steigen. Verwaltung, Kindergarten, Schulen, Feuerwehrwesen, Infrastruktur sind Pflichtaufgaben eines jeden Unterzentrums. Die Finanzausstattung der Unterzentren wird sich auch nach der jetzigen Neuverteilung per Landesgesetz nicht entscheidend zum Guten für Wilster ändern. Ein Angebotsabbau von Leistungen in den oben genannten Punkten kommt für die CDU Wilster nicht in Betracht, zumal dann der Grundsatz der nachhaltigen Investition in die Zukunftsfähigkeit Wilsters als Marschenstadt aufgeben werden würde. Die Finanzausstattung des Landes lässt durchaus eine gerechte Verteilung der vorhandenen Finanzmittel unter den heutigen Gegebenheiten zu.

 

  1. Städtebauförderung: Nach einer gefühlten „Ewigkeit“ hat die Stadt die Genehmigung für den Umbau des Wilstermarschstadions im Rahmen der Städtebauförderung seitens des Landes erhalten. Geplant ist der Beginn der Maßnahme im Mai dieses Jahres, die Fertigstellung ist für das 1. Quartal 2018 geplant. Die Städtebaufördermaßnahme komme dem SV Alemannia Wilster wie auch gerade dem Schulsport und dem MTV zu Gute gemäß dem Leitbild dieser Städtebaufördermaßnahme „ Daseinsfürsorge Wilster und Wilstermarsch“.

Der Antrag auf Fördermittelfreigabe für den Sportplatz Büttel und die Freizeitanlage Büttel ist bereits gestellt. Hierzu werden in Kürze weitere Genehmigungen, Beratungen und Beschlüsse erwartet. Vorsichtig ist davon auszugehen, dass die Maßnahme Mitte bis Ende 2018 starten kann. Hier werden dann auch Einrichtungen für Senioren und Kinder geschaffen. Ein berechtigtes Anliegen des Seniorenbeirates und des KiJuPas.

  1. Stadtwerke: Die Haushaltslage ist zzt. noch unverändert und es wird für 2017 mit einem ausgeglichenen Wirtschaftsplan gerechnet. Mit dem Personal des Hallenbads wurde ein Maßnahmenpaket beraten, mit angepassten Öffnungszeiten und Schließungen während der Ferienzeit, welches zu einer Einsparung von ca. 50.000 Euro per anno führen soll. Es wird aber weiterhin bei einer Unterdeckung des Bäderbetriebes von mehreren hunderttausend Euro im Jahr bleiben. 

Die CDU Wilster will das Hallenbad weiterhin erhalten, das optimieren was geht, und da sparen, wo es möglich ist. Die Kommunalaufsicht hat dazu schon ganz andere Gedanken auch schriftlich geäußert. Somit ist die Optimierung der Öffnungszeiten, wie auch die Anpassung der Sondertarife aus Sicht der CDU ein klares Bekenntnis zum Erhalt des Bades.

In der Breitbandversorgung wird mit einem zügigen Verfahrensfortgang noch in diesem Jahr gerechnet. Grundsätzlich wurde sich mit den Stadtwerken NMS auf eine Kooperation bei der Vermarktung im Stadtwerkegebiet geeinigt.

  1. Bauhof: Heute arbeitet der Bauhof bei optimierter Leistung kostengünstiger. Aus Sicht der CDU gibt es aber weiteres Optimierungspotenzial, das dann in den nächsten Jahren zu einem noch besseren, nachhaltigen, leistungsbezogenen Ergebnis führen kann.
  2. Abwasseranlagen: Trotz erster durchgeführter Maßnahmen zur Sanierung der städtischen Abwassersysteme (SüVo), die mit Kosten im unteren 6-stelligen Bereich zu Buche schlagen, konnten wir die Abwassergebühren auch in 2017 konstant halten. Erklärtes Ziel ist es, auch in den nächsten Jahren für konstante Gebühren zu sorgen. Das war immer das Ziel der CDU und es war nachweislich richtig, damals kein eigenes, neues Klärwerk zu bauen, sondern hier das Dienstleistungsangebot der Stadtentwässerung Itzehoe anzunehmen.
  3. Städtische Immobilien: Die durch den Gutachterausschuss des Kreises bewerteten Liegenschaften der Stadt: „Sportplatz Brook“, „Alter Bahnhof“ und erneut wieder das „Stadtwerkegelände“ stehen zum Verkauf. Verhandlungen laufen, Bekanntmachungen sind veröffentlicht oder werden in den nächsten Tagen erfolgen. Es wird davon ausgegangen, dass dieses Jahr die 3 Objekte veräußert werden. 
  4. Jahrmarkt: Das Jahrmarktsfest  2017 wurde im letzten Sozialausschuss besprochen und beschlossen. Die Arbeitsgruppe hat erneut sehr gute Vorarbeit geleistet. 
  5. Infrastruktur: Die Stadt hält unter CDU-Leitung im Bauausschuss ihre Gemeindestraßen in Ordnung und investiert regelmäßig in deren Unterhalt. Wenn man nun die Landesstraßen durch Wilster sieht, muss man feststellen, dass es hier, wie landesweit, einen dringenden Bedarf an Unterhaltung seitens der Landesregierung gibt. Die CDU werde über die Verwaltung versuchen, das Land zu bewegen, hier umgehend aktiv zu werden. Dazu wurde auf Initiative der CDU die Verwaltung beauftragt, schnellst möglich Gespräche mit dem Landesbetrieb aufzunehmen, mit dem Ziel hier noch in 2017 für Abhilfe zu sorgen.

Der Fraktionsvorsitzende macht im Namen der Fraktion deutlich, dass die Initiativen für:

  1. Finanzen - nachhaltige Investitionen
  2. Städtebauförderung - Maßnahmenkatalog
  3. Stadtwerke - Einsparung beim Hallenbad
  4. Bauhof -Effizienzsteigerung
  5. Abwasseranlagen - konstante Gebühren
  6. Städtische Immobilien - Veräußerung
  7. Jahrmarkt - Arbeitsgruppe
  8. Infrastruktur - Landesstraßen

ausschließlich von der CDU-Fraktion in die Beratungen eingebracht wurden. 

Wenn man dann noch die erfolgten Maßnahmen: Verwaltungskooperation mit dem Amt, Kooperation Stadtwerke Steinburg,  Sporthallenneubau, Schwimmbadertüchtigung und Kita dazu rechnet, hat die CDU Wilster in den zurückliegenden 14 Jahren als Mehrheitsfraktion am Ratstisch eine nachhaltige, gute Arbeit, die sich durchaus sehen lassen kann, für Wilster und ihre Bürgerinnen und Bürger geleistet.

Die sich über Jahre  wiederholende Aussage der Mitstreiter in der Presse und in ihren Wahlprogrammen, sie hätten das ja alles umgesetzt, sind nachweislich nur auf die eigentliche Abstimmung zu minimieren, wo in der Regel dann auch die Zustimmung zu den Initiativen der CDU erfolgt ist. 

 

Abschließend wurde unter Punkt Verschiedenes die anstehenden Landtagswahlen mit der Unterstützung für Hans-Jörn Arp angesprochen. Zudem wird für die Teilnahme am Armbrustschießen der Bürgerschützengilde geworben.

 

CDU Ortsverband

Sven Horstmann

 

Ortsvorsitzender

Erneut ein Projekt des CDU-Damen-Treffs verwirklicht! 

Wie bereits berichtet, kommt der CDU-Damen-Treff vierteljährlich zusammen und besteht derzeit aus knapp 20 Damen unter der Leitung von Ratsfrau Maren Hayenga. 

Während des letzten Treffens am 01. Februar 2017 in der Begegnungsstätte des DRK wurde angeregt, die Sitzbank gegenüber dem Neuen Rathaus zu restaurieren. Die Sitzfläche sowie der Gesamtzustand der Bank waren nicht mehr einladend, eine Pause einzulegen. Nicht nur der Farbbelag der Bretter hatte sich gelöst, sondern auch die Betonfüße waren in keinem ansehnlichen Zustand mehr:Bild vorher

In Umsetzung der Anregung aus dem letzten CDU-Damen-Treff nahmen einige CDU-Damen dies zum Anlass, selbst Hand anzulegen und Abhilfe zu schaffen. Es beteiligten sich Susanne Reese, Gabi Kattner, Ulrike Szubert, Dörthe Urlaub, Uschi Seddig sowie Maren Hayenga. Unterstützt wurden sie hierbei von Dirk Hayenga, der die Arbeiten begleitete und mit Rat und Tat zur Seite stand. Der CDU-Damen-Treff hatte viel Spaß bei den Arbeiten und das Ergebnis kann sich sehen lassen:Bild nachher

Diese Aktion zeigt, wie mit geringen Mitteln in einem Gemeinschaftsprojekt Tolles geschaffen werden kann. Nun lädt die Bank wieder zu einem kleinen Zwischenstopp mit Blick auf das herrliche Neue Rathaus ein. 

Der CDU-Damen-Treff kommt wieder zusammen am 31. Mai 2017, um 15:30 Uhr, in der Tennisbegegnungsstätte in der Langen Reihe in Wilster.

 

 Über Anregungen oder eine Teilnahme an diesem Treffen würden wir uns sehr freuen! Kontaktdaten: a.boeck@anwalt-wilster.de   

 Vorher                                                                                    Nachher

Sozialausschuss News 06.03.2017

 

Heute ging es im Sozialausschuss hauptsächlich um den

Jahrmarkt 2017. Hier wurde viel Vorarbeit in der Arbeitsgruppe geleistet. So

dass der Bürgermeister über die Ergebnisse berichtete.

Das Programm für den Trichtergarten steht im Groben. Dieses

soll besser beworben werden und mit weiteren Programmpunkten des Jahrmarktes

noch abgestimmt werden.

Da am Familientag häufig schon am frühen Abend mit dem Abbau

begonnen wird, soll in der Ratsversammlung ein Beschluss gefasst werden, dass

der Jahrmarkt am Dienstag um 20:00 Uhr endet. Bisher galt 24:00 Uhr als

Veranstaltungsende. So soll dem frühzeitigen Abbau entgegengewirkt werden.

 

Herr Bleker arbeitet gemeinsam mit Herrn Moltzau den Aufbau

des Jahrmarktes aus. Er berichtet, dass in dieser Woche 56 Zusagen an die Schausteller

versendet werden.

Bürgermeister Walter Schulz erwähnt, dass derzeit ein „super

Verhältnis“ (Zitat) zwischen den Schaustellern, dem Jahrmarktsausschuss und der

Verwaltung bestünde. Dies war in der Vergangenheit nicht immer der Fall.

Der Ausschuss stimmte dem geplanten Aufbau und der Vergabe

des Feuerwerks an Fa. Zahn zu.

Des Weiteren sollen die gestiegenen Kosten über drei Jahre

verteilt in den Gebühren für die Marktstandbetreiber aufgeteilt werden. Daher

ergibt sich eine mäßige Steigerung der Gebühren. – Wir müssen aufgrund der

desolaten Finanzlage für einen ausgeglichen Haushalt im Bereich Jahrmarkt

sorgen.

 

Zuletzt wird noch darauf hingewiesen, dass das Kinder- und

Jugendparlament seit 20 Jahren besteht und zu einer Feier am 17.06.2017 einlädt.

Näheres erfolgt in den nächsten Wochen.

                                                                                                                 Sven Horstmann

Startschuss für Sanierung Wilstermarsch-Stadion

klicke hier weiter . Mit Zustimmung der SHZ - Wilster/Norddeutsche Rundschau

 

 

 

 

 

 

Erster Erfolg für den CDU-Damen-Treff!

Der regelmäßig stattfindende CDU-Damen-Treff in Wilster, der durch die Ratsfrau Maren Hayenga initiiert wurde, konnte einen ersten Erfolg für sich verbuchen. 

Die an dem CDU-Damen-Treff teilnehmenden CDU-Damen und sonst politisch aktive/interessierte Damen aus Wilster und Umgebung trafen sich bereits im vergangenen Herbst, am 21. September 2016 und nun erneut am 01. Februar 2017, und diskutierten Themen, die für die Einwohner von Wilster von Bedeutung und Interesse sind. 

Zur Sprache kam dabei unter anderem die uneindeutige Verkehrsregelung bei der Zufahrt in Richtung Kirche über die Straße Op de Göten. Das bisher am Ende der Straße Op de Göten befindliche Verkehrsschild zeigte zwei gegensätzlich ausgerichtete Pfeile auf blauem Grund: rechts oder links abbiegen obligatorisch. Dies legten - insbesondere auswärtige Autofahrer -  dergestalt aus, dass man sowohl links, als auch rechts um die Kirche herumfahren dürfte. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine rechts um die Kirche herumführende Einbahnstraße. Das Doppelpfeilschild diente lediglich dazu, dem Autofahrer die mögliche Einfahrt in die zuvor linksseitig von der Straße Op de Göten abführende Deichstraße anzuzeigen. 

Diese verwirrende und auch gefahrträchtige Verkehrssituation wurde nun auf Initiative des CDU-Damen-Treffs, unter Leitung der Ratsfrau Maren Hayenga, in Absprache mit dem Amt Wilstermarsch und der zuständigen Verkehrsaufsichtsbehörde erfolgreich behoben. Es ist nun eine eindeutige Kennzeichnung vorhanden, so dass für Jedermann die Pflicht zum rechtsseitigen Abbiegen an der Kirche ersichtlich ist. 

 

 

Das letzte Beisammensein des CDU-Damen-Treffs am 01. Februar 2017 konnte bei Frau Karin Lindemann in der DRK-Begegnungsstätte in der Deichstraße in Wilster stattfinden. Frau Lindemann berichtete zunächst über die in der DRK-Begegnungsstätte regelmäßig stattfindenden zahlreichen Veranstaltungen (Frauenfrühstück, Seniorennachmittage, Ausflüge usw.) und das neu eingeführte Angebot von Erste-Hilfe-Kursen.

Danach erfolgte ein geselliges Beisammensein bei dem die weiteren Projekte des CDU-Damen-Treffs abgestimmt und besprochen wurden, wie bspw. die Renovierung der Bank vor dem Neuen Rathaus und die Behebung von Gefahrstellen auf Gehwegen und Straßen. 

Interessierte Damen - auch Nichtmitglieder der CDU - können sich für die Teilnahme an zukünftigen CDU-Damen-Treffs gerne unter folgender E-Mail-Adresse: a.boeck@anwalt-wilster.de melden, ebenso nehmen wir gerne Anregungen für neue Projekte entgegen.

Presseberichte

20.05.16 - Interessante Veranstaltung für neue CDU-Mitglieder
 
Zur einer Besichtigung des China Logistic Centers, das zurzeit auf dem Gelände der ehemaligen Prinovis-Druckerei in Itzehoe entsteht, hatte die Steinburger CDU frisch in die Partei eingetretene Mitglieder eingeladen. Gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Gustav Tietje, dem Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich, den Landtagsabgeordneten Hans-Jörn Arp und Heiner Rickers sowie Mitgliedern des Kreisvorstandes besichtigte die Gruppe ein beeindruckendes Areal. 

 

5.04.16 - CDU stellt Weichen für die nächsten Jahre
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, Joachim Möller) Die Wackener CDU-Fraktion hat schon erste Weichen für die Kommunalwahl 2018 gestellt. Der Stamm der Fraktion wird wieder zur Wahl antreten, darunter auch Bürgermeister Axel Kunkel und der Fraktionsvorsitzende Gerhard Meifort. Das betonten beide Politiker im Gespräch mit unserer Zeitung. Über die Personalsituation sowie über aktuelle und langfristige Ziele debattierten die Fraktionsmitglieder jetzt während einer Klausurtagung.